Galerie Thaddaeus Ropac

Galerie Thaddaeus Ropac

Seit ihrer Gründung im Jahr 1983 hat sich die Galerie Thaddaeus Ropac auf internationale zeitgenössische Kunst spezialisiert und repräsentiert heute etwa 60 Künstlerinnen und renommierte Nachlässe. Mit einem Team von 90 Mitarbeitern und durchschnittlich 40 Einzel- und Gruppenausstellungen pro Jahr in den Räumlichkeiten von Salzburg, Paris Marais, Paris Pantin und London präsentiert die Galerie einige der einflussreichsten Künstler unserer Zeit.

Die Galerie vertritt ihre Künstler weltweit bei allen großen Kunstmessen und ist sowohl im primären als auch im sekundären Kunstmarkt aktiv. Darüber hinaus erfüllt sie als Berater für bedeutende Museen und öffentliche Institutionen, sowie für Unternehmens- und Privatsammlungen, eine kuratorische Funktion.

Sie hat ihr eigenes Verlagshaus, das Bücher und Kataloge mit Beiträgen von bekannten Kunsthistorikern, Kuratoren und Schriftstellern wie etwa Norman Rosenthal oder Orhan Pamuk, begleitend zu den Ausstellungen publiziert.

Die Salzburger Galerie befindet sich in der historischen Villa Kast, die seit dem 19. Jahrhundert am Mirabellplatz im Herzen der Altstadt liegt. Im März 2010 wurde die Galerie um die Salzburg Halle, ein mehr als 2.500 m2 großer Ausstellungsraum in einem Industriegebäude unweit der Salzburger Innenstadt, erweitert.

Im Jahre 1990 eröffnete Thaddaeus Ropac seine erste Pariser Galerie im Marais-Viertel. Heute erstreckt sie sich über vier Stockwerke und umfasst ein umfangreiches Zeichnungskabinett.

Im Oktober 2012 wurde in Pantin, im Nordosten von Paris, das bisher ambitionierteste Projekt verwirklicht: die Verwandlung einer ehemaligen Kesselfabrik aus dem frühen 20. Jahrhundert und mehrerer anschließender Gebäude in ein Kunst- und Ausstellungsensemble von etwa 5.000 m2, das eine einzigartige Präsentation monumentaler Kunstwerke ermöglicht. Durch diesen nahe an der neuen Philharmonie de Paris gelegenen Standort ergeben sich für die Galerie neue Kooperationen mit benachbarten kulturellen Institutionen für Konzerte, Filmvorführungen, Talks, Lesungen und Performances.

Im Frühjahr 2017 wurde eine neue Galerie im Ely House in London, Mayfair, eröffnet. Die in New York lebende, deutsche Architektin Annabelle Selldorf hat das denkmalgeschützte Gebäude aus dem Jahr 1772 renoviert. Mit über 1.500 m² auf fünf Etagen stehen vier individuelle Ausstellungsräume zur Verfügung.